Streganz lebt Natur

Streganz liegt im Herzen des Naturparks Dahme-Heidesee, ein Ortsteil der Gemeinde Heidesee in Brandenburg. 

Das historische Rundlingsdorf ist idyllisch zwischen dem Gutssee und dem Linowsee-Dutzendsee (FFH-Gebiet) gelegen. Streganz gehört zum Ostbrandenburgischen Heide- und Seengebiet.  Die Landschaft ist geprägt von Wald und Sandtrockenrasen. Aus dem Jahr 1514 ist die Existenz eines Rittergutes überliefert. 

Die vermutlich 260 Jahre alte Friedenseiche in der Dorfaue, wurde als Ausdruck der Sehnsucht nach Frieden und Ruhe von den Bewohnern nach dem 30. Jährigen Krieg gepflanzt. "Hüten und wachen" ist die ursprüngliche Namensbedeutung von Streganz. Den Bewohnern von Streganz liegt die Natur und die Geschichte besonders am Herzen, wie schon vor Hunderten Jahren und so behält der Name auch heute noch seine Bestätigung.

Die Streganzerinnen und Streganzer lieben und bewahren ihre einzigartigen Naturschönheiten. 

 

Naturerbe Streganz

Das ehemalige Truppenübungsgebiet "Streganz"  wurde zum Nationalen Naturerbe im Naturpark Dahme-Heideseen erklärt. Die Flächenkulissen umfassen insgesamt 125.000 Hektar Naturschutzflächen und werden unter fachlicher Anleitung des Bundesamtes für Naturschutz nach den Kriterien des Nationalen Naturerbes entwickelt. Der größte Teil des Fläche wird von Kiefernwald eingenommen, welche sich aber zu naturnahen Wäldern entwickelt sollen. In die Waldflächen eingelagert sind Sandtrockenrasen, Dünen und Heiden. Inselartig sind Eichenmischwälder, solitäre Altbaumbestände und Flechtenkiefernwälder eingestreut. In dem großen, störungsarmen Gebiet brüten Seeadler.

 

 

 

Arbeitsgemeinschaft  Dorfgeschichte